Engagement für den Wald: edding unterstützt WildeBuche

Ahrensburg/Bonn. Einen der letzten ursprünglichen Buchenwälder in Deutschland erhalten und die reiche Vielfalt von Pflanzen und Tieren schützen – dafür setzt sich auch der Schreibgerätehersteller edding ein und unterstützt das Waldreservat „WildeBuche“ mit einer großzügigen Spende. Das Projekt in Hümmel, Rheinland-Pfalz, wird von CO2OL und B.A.U.M e.V. (Bundesdeutscher Arbeitskreis für umweltbewusstes Management) bei der Suche nach Spendern unterstützt, denn die Biodiversität der Fläche ist in Deutschland einzigartig: Bis zu 190 Jahre alte Bäume werden in ihrem natürlichen Zustand erhalten und beheimaten seltene Spezies, wie etwa die Wildkatze und den Schwarzstorch.

Die Firma edding engagiert sich bereits seit den 60er Jahren für den Umweltschutz. Für die „Wilde Buche“ hatte sich das Ahrensburger Unternehmen eine ganz besondere Aktion überlegt: Für jedes zwischen März und September 2012 von edding in Deutschland verkaufte EcoLine-Produkt gingen drei Cent an das Buchenwald-Reservat. Der Einsatz der edding-Kunden hat sich gelohnt. Auf der Nachhaltigkeitskonferenz „SusCon - Sustainable Business and Consumption“ im Dezember 2012 überreichte das Unternehmen einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro. Andreas Schnall, Förster bei CO2OL, der den Scheck gemeinsam mit Rainer Kant von B.A.U.M. e.V. entgegen nahm, betont: „Mit der Unterstützung von edding können wir gewährleisten, dass die Wilde Buche nicht in den Druck gerät, unter dem andere, kommerzielle, Wälder stehen. Das Engagement von umweltbewussten Unternehmen ist dabei ganz besonders wichtig. “   

Unternehmen, die sich für das Projekt, das auch als „Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet wurde, interessieren, können zwischen verschiedenen Paketen  wählen und bis zu 10.000 Quadratmetern Fläche schützen. Bereitgestellt werden auch diverse Materialen für die PR und Öffentlichkeitsarbeit.

Zurück zum Anfang


Vorbereitung auf den UN-Klimagipfel

Buchenwaldreservat „WildeBuche“ ist jetzt ausgezeichneter Ort im "Land der Ideen" 2012 - Preisverleihung voller Erfolg

Bonn/Hümmel/Berlin. Auch in diesem Jahr zeichnet die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ wieder innovative Ideen und Konzepte aus, die für ein modernes, offenes und nachhaltiges Deutschland stehen. Da insbesondere das Thema Nachhaltigkeit hierbei eine wichtige Rolle spielt, ist in diesem Jahr auch das Waldreservat „Wilde Buche“ von ForestFinance und B.A.U.M. e. V.  einer der herausragenden „365 Orte im Land der Ideen“. Rund 40 Gäste waren bei der Preisverleihung am 13. Juni 2012 in Hümmel, Rheinland-Pfalz, anwesend, darunter Peter Wohlleben, Forstrevierleiter der Gemeinde Hümmel, Franz-Peter Schmitz, Ortsbürgermeister Gemeinde Hümmel, Laudator Harald Jung, von der Deutschen Bank sowie Mira Nürnberg von ForestFinance und Rainer Kant vom B.A.U.M. e.V. als Kooperationspartner des Projekts. „Die Auszeichnung und Anerkennung des Projekts im „Land der Ideen“-Wettbewerb freut uns sehr“,  so Mira Nürnberg, Projektleiterin bei ForestFinance, auf der Veranstaltung. „Wir hoffen, dass dadurch noch mehr Unternehmen am Projekt mitwirken und einen Beitrag zum Klima- und Artenschutz sowie der Bewahrung eines sehr selten gewordenen Ökosystems leisten.“ Vor der Preisverleihung gab es bei einer Waldführung noch Gelegenheit, das Waldreservat hautnah zu erleben.

Deutsche Buchenwälder leisten einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität sowie zum Klima- und Umweltschutz. Dennoch existieren mittlerweile nur noch wenige zusammenhängende Flächen mit ihrer Natürlichkeit überlassenen Baumbeständen. ForestFinance und B.A.U.M. e. V. bieten Unternehmen und Privatpersonen im Rahmen des Waldschutzprojektes „Wilde Buche“ nun die Möglichkeit einer aktiven Beteiligung am Schutz von 100 Hektar Waldfläche mit bereits mehreren hundert Jahre alten Bäumen. In Hümmel/Rheinland-Pfalz werden Flächen mit besonders alten und seltenen Buchenwäldern jeweils für einen Zeitraum von 50 Jahren verpachtet – mit dem alleinigen Zweck, sie zu schützen. Mit den Erlösen finanziert der Forstbetrieb Hümmel weitere Waldflächen und deren ökologische, nachhaltige Bewirtschaftung.

Über das Reservat „WildeBuche“ in Hümmel

Das Waldreservat „WildeBuche“ besteht aus Flächen mit über 190 Jahre alten Buchen. Es gilt als eines der wenigen seiner Art in Deutschland, denn vor allem Buchenwälder mit derart alten Beständen haben mit unter einem Prozent nur noch einen extrem geringen Anteil an der Waldfläche Deutschlands. Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden, leistet das Reservat „Wilde Buche“ über Biodiversitäts- und Waldschutz hinaus auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer Tier- und Pflanzenarten wie z. B. die Wildkatze und den Schwarzstorch.

Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Hümmel darauf bedacht, den Wald konsequent zu schützen und setzt auch bei den bewirtschafteten Flächen seit jeher auf beispielhafte und besonders schonende Methoden für Boden und Bäume. So werden z. B. Pferdezüge eingesetzt, um Bäume aus dem Wald zu schaffen und somit den Boden zu schonen. Der Verzicht auf schwere Erntemaschinen ist selbstverständlich.

Zurück zum Anfang


Buchenwaldreservat „WildeBuche“ wird „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen 2012

„Urwälder von morgen“

Bonn/Hümmel/Berlin. Auch in diesem Jahr zeichnet die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ wieder innovative Ideen und Konzepte aus, die für ein modernes, offenes und nachhaltiges Deutschland stehen. Da insbesondere das Thema Nachhaltigkeit hierbei eine wichtige Rolle spielt, ist in diesem Jahr auch das Waldreservat „WildeBuche“ von ForestFinance und B.A.U.M. e. V. einer der herausragenden „365 Orte im Land der Ideen“. Erst Anfang des Jahres forderten führende Umweltverbände den langfristigen Schutz solcher Buchenwaldbestände als „Urwälder von morgen“.

Deutsche Buchenwälder leisten einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität sowie zum Klima- und Umweltschutz. Dennoch existieren mittlerweile nur noch wenige zusammenhängende Flächen mit ihrer Natürlichkeit überlassenen Baumbeständen. ForestFinance und B.A.U.M. e. V. bieten Unternehmen und Privatpersonen im Rahmen des Waldschutzprojektes „WildeBuche“ nun die Möglichkeit einer aktiven Beteiligung am Schutz von 100 Hektar Waldfläche mit bereits mehreren hundert Jahre alten Bäumen. In Hümmel/Rheinland-Pfalz werden Flächen mit besonders alten und seltenen Buchenwäldern jeweils für einen Zeitraum von 50 Jahren verpachtet – mit dem alleinigen Zweck, sie zu schützen. Mit den Erlösen finanziert der Forstbetrieb Hümmel weitere Waldflächen und deren ökologische, nachhaltige Bewirtschaftung. 

Deutscher Buchenwald ist „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“

Nun wurde das Projekt von einer unabhängigen Jury aus über 2.000 Bewerbungen zum „Ausgewählten Ort 2012“ ernannt. „WildeBuche“ ist damit einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden. „Wir sind stolz, dass dieses für Biodiversität und Klimaschutz in Deutschland so wichtige Projekt als ,Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen ausgezeichnet wurde. Wir sehen darin eine Anerkennung unserer aber vor allem auch der Arbeit in der Gemeinde Hümmel vor Ort.“, so Harry Assenmacher, Geschäftsführer der ForestFinance Gruppe. Auch Rainer Kant von B.A.U.M. e. V. freut sich über die Auszeichnung: „Die ,Wilde Buche‘ ist ein Beispiel dafür, dass alte und wertvolle Waldflächen auch durch die Unterstützung von Unternehmen langfristig und effektiv geschützt werden können – ein wichtiger Beitrag der Wirtschaft zur Umsetzung der ,Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt‘ und zum Erhalt des nationalen Naturerbes Buchenwälder.“

Über das Reservat „WildeBuche“ in Hümmel

Das Waldreservat „Wilde Buche“ besteht aus Flächen mit über 190 Jahre alten Buchen. Es gilt als eines der wenigen seiner Art in Deutschland, denn vor allem Buchenwälder mit derart alten Beständen haben mit unter einem Prozent nur noch einen extrem geringen Anteil an der Waldfläche Deutschlands. Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden, leistet das Reservat „Wilde Buche“ über Biodiversitäts- und Waldschutz hinaus auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer Tier- und Pflanzenarten wie z. B. die Wildkatze und den Schwarzstorch.

Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Hümmel darauf bedacht, den Wald konsequent zu schützen und setzt auch bei den bewirtschafteten Flächen seit jeher auf beispielhafte und besonders schonende Methoden für Boden und Bäume. So werden z. B. Pferdezüge eingesetzt, um Bäume aus dem Wald zu schaffen und somit den Boden zu schonen. Der Verzicht auf schwere Erntemaschinen ist selbstverständlich.

Zurück zum Anfang


Waldschutzprojekt von ForestFinance und B.A.U.M. e.V. erhält Rückenwind weiterer führender Umweltverbände

Bonn/Berlin/Hümmel. Die Buchenwälder in Deutschland spielen eine wichtige Rolle für den Biodiversitäts-, Wald- und Klimaschutz. Anfang 2011 riefen der Waldinvestmentspezialist ForestFinance und B.A.U.M. e. V. daher ein Schutzprojekt für das Waldreservat „WildeBuche“ in Hümmel/Rheinland-Pfalz ins Leben. Gemeinsam bieten die Projektpartner engagierten Unternehmen die Möglichkeit, sich für den Erhalt dieses besonders alten und seltenen Buchenbestands in Deutschland einzusetzen.

Rückenwind erhält das Projekt nun von Greenpeace, dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU) sowie dem Forum Umwelt und Entwicklung: Anlässlich der Berliner Messe „Grüne Woche“ fordern diese vier großen Umweltverbände nachdrücklich den langfristigen Schutz deutscher Buchenwaldbestände. In einer gemeinsamen Presseerklärung verlangen die Verbände eine neue Regelung, nach der konkret mindestens zehn Prozent der öffentlichen und zusammenhängenden Waldfläche in Deutschland geschützt und rechtsverbindlich als „Urwälder von morgen“ ausgewiesen werden sollen. Dies soll die Grundlage für eine Umsetzung der 2007 von der Bundesregierung beschlossenen „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“ sein. Bereits Mitte 2011 wurden fünf deutsche Buchenwaldgebiete von der UNESCO mit dem Weltnaturerbe-Status versehen.

„Die Kritik der Umweltverbände verdeutlicht erneut, wie wichtig der langfristige und umfassende Schutz der Waldbestände auch in Deutschland ist. Wir sind der Meinung, dass es in der Verantwortung aller – Politik wie Unternehmen – liegt, hier einen Beitrag zu leisten und sich aktiv zu beteiligen“, so ForestFinance-Geschäftsführer Harry Assenmacher. „Wir freuen uns natürlich, dass unser Projekt ‚Wilde Buche‘ nunmehr Bestätigung durch diese vier großen und einflussreichen Umweltverbände erlangt.“

„Es haben sich schon erste Unternehmen, wie z. B. edding, Avery Zweckform und siebold/hamburg messebau am Schutz der ‚Wilden Buche‘ beteiligt“, sagt Rainer Kant von B.A.U.M. e. V. „Das Engagement zeigt, dass auch in der Wirtschaft ein Interesse existiert, sich für ein wertvolles, nationales Waldprojekt als Urwald von morgen einzusetzen. Besonders der regionale Bezug zum Projekt und die Verbindung von Klima-, Wald- und Artenschutz sind für Unternehmen wichtige Aspekte sich für die ‚Wilde Buche‘ zu entscheiden.“

Über das Reservat „WildeBuche“ in Hümmel

Das Waldreservat „WildeBuche“ besteht aus Flächen mit über 190 Jahre alten Buchen. Es gilt als eines der wenigen seiner Art in Deutschland, denn vor allem Buchenwälder mit derart alten Beständen haben mit unter einem Prozent nur noch einen extrem geringen Anteil an der Waldfläche Deutschlands. Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden, leistet das Reservat „Wilde Buche“ über Biodiversitäts- und Waldschutz hinaus auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer Tier- und Pflanzenarten wie z. B. die Wildkatze und den Schwarzstorch.

Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Hümmel darauf bedacht, den Wald konsequent zu schützen und setzt auch bei den bewirtschafteten Flächen seit jeher auf beispielhafte und besonders schonende Methoden für Boden und Bäume. So werden z. B. Pferdezüge eingesetzt, um Bäume aus dem Wald zu schaffen und somit den Boden zu schonen. Der Verzicht auf schwere Erntemaschinen ist selbstverständlich.

Zurück zum Anfang


ForestFinance und B.A.U.M. e.V. bieten Beteiligung an einzigartigem Schutzprojekt für Buchenwälder

Deutscher Buchenwald ist UNESCO-Weltnaturerbe

Bonn. Das Welterbekomitee der UNESCO hat fünf deutschen Buchenwaldgebieten den Weltnaturerbe-Status verliehen. Die Reservate sind wertvolle Restbestände einst großflächiger Buchenwälder in Deutschland, deren Erhalt nun durch die UNESCO unterstützt wird. Damit erkennt die Organisation die wichtigen Funktionen der Buchenwälder für den Biodiversitäts-, Wald- und Klimaschutz an. Bereits zu Beginn dieses Jahres hatten aus den gleichen Gründen ForestFinance, europaweit größter Anbieter von Forstdirektinvestments und Projektierer individueller Waldprojekte für Unternehmen, und B.A.U.M. e. V. ein Schutzprojekt für das Waldreservat „Wilde Buche“ in Hümmel/Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen. Ziel dieses Projektes ist es, ein beispielhaftes Konzept zum Erhalt artenreicher alter Buchenwälder, der dort vorherrschenden Biodiversität und der seltenen Landschaft entstehen zu lassen. Hierfür werden engagierte Unternehmen gesucht, die den Schutz der artenreichen Buchenwälder unterstützen.

Waldschutzprojekt für Buchenwälder in Rheinland-Pfalz

Das  Waldreservat „WildeBuche“ befindet sich in der Gemeinde Hümmel in Rheinland-Pfalz und zeichnet sich durch einen besonders alten Buchenbestand aus. Es gilt als eines der wenigen seiner Art in Deutschland, denn vor allem Buchenwälder mit derart alten Beständen haben mit unter einem Prozent nur noch einen extrem geringen Anteil an der Waldfläche Deutschlands. Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden, leistet das Reservat „Wilde Buche“ neben Biodiversitäts- und Waldschutz einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer Tier- und Pflanzenarten wie z. B. Wildkatze und Schwarzstorch. Unternehmen können durch ihre Unterstützung den Erhalt des urwaldnahen Buchwaldes über einen Zeitraum von mindestens weiteren 50 Jahren ermöglichen und erhalten im Gegenzug umfangreiche PR-Materialien und Karten zum Firmenwald zur CSR-Kommunikation. Die zur Verfügung gestellten Mittel kommen der Gemeinde Hümmel zugute, die im Gegenzug nicht nur für den dauerhaften Schutz der seltenen Flächen einsteht, sondern langfristig weitere angrenzende Waldgebiete erwirbt und in das ausgezeichnete ökologische Bewirtschaftungssystem aufnimmt.

„Ebenso wichtig wie die Entscheidung der UNESCO ist es, dass auch Unternehmen einen konkreten Beitrag zum Erhalt bedeutender Wälder und der Biodiversität in Deutschland leisten. Das Projekt „Wilde Buche“ bietet dazu eine besondere Gelegenheit und stellt gleichzeitig einen Beitrag zum aktiven Klimaschutz dar“, sagt Diplom Forstwirt Rainer Kant vom B.A.U.M. e. V.

„Die aktuelle Entscheidung der UNESCO verdeutlicht noch einmal, wie wichtig der Schutz der Buchenwälder ist. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit unserem Partner B.A.U.M. e. V. dieses wertvolle Projekt in Deutschland realisieren können.“, so ForestFinance-Geschäftsführer Harry Assenmacher.

Zurück zum Anfang


ForestFinance und B.A.U.M. e.V. starten einzigartiges Waldschutzprojekt "WildeBuche"

Bonn. ForestFinance, europaweit größter Anbieter von Forstdirektinvestments und Projektierer individueller Waldprojekte für Unternehmen, bietet ab sofort die Möglichkeit, auch ein deutsches Waldschutzprojekt zu unterstützen. Anlässlich des Internationalen Jahres der Wälder 2011 der Vereinten Nationen startet das Unternehmen, welches bislang ausschließlich Aufforstungsprojekte in Panama und Vietnam anbot, nun erstmals mit einem deutschen Waldprojekt: Das  Waldreservat „WildeBuche“ befindet sich in der Gemeinde Hümmel in Rheinland-Pfalz und zeichnet sich durch einen besonders alten und seltenen Buchenbestand und durch eine in Deutschland besonders wertvolle und seltene Tier- und Pflanzenvielfalt aus. Im Rahmen des Projektes wird dafür gesorgt, dass das gewachsene Ökosystem auch zukünftig in seiner Natürlichkeit belassen wird. Ziel ist es, ein beispielhaftes Konzept zum Erhalt artenreicher Buchenwälder, der dort vorherrschenden Biodiversität und der seltenen Landschaft entstehen zu lassen.

B.A.U.M. e.V.-Mitglieder beteiligen sich am Projekt

Gemeinsam mit seinem Projektpartner B.A.U.M. e.V. (Bundesdeut-scher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management ) bietet ForestFinance engagierten Unternehmen an, sich am Schutz dieser Flächen zu beteiligen. Die Mitglieder des B.A.U.M. e.V. können nun durch ihre Unterstützung den Erhalt des urwaldnahen Buchwaldes über einen Zeitraum von mindestens weiteren 50 Jahren ermöglichen. Die zur Verfügung gestellten Mittel kommen der Gemeinde Hümmel zugute, die im Gegenzug nicht nur für den dauerhaften Schutz der seltenen Flächen einsteht, sondern langfristig weitere angrenzende Waldgebiete erwirbt und in das ausgezeichnete ökologische Bewirtschaftungssystem aufnimmt. Die beteiligten Unternehmen werden offiziell als Partner des Schutzwaldes „WildeBuche“ geführt und können umfangreiches Text-, Bild- und Videomaterial für ihre eigene Kommunikation nach au-ßen nutzen.

Die B.A.U.M.-Mitglieder haben damit die Möglichkeit, sich an einem nachhaltigen Projekt zu beteiligen und einen sinnvollen und nachhaltigen Beitrag zum Schutz seltener urwaldnaher Buchenwälder in Deutschland zu leisten. „Die Buchen sind jetzt in einem Alter, wo es sich für viele Vogel-, Insekten- und Pilzarten erst lohnt, diesen reich strukturierten Wald mit dem höheren Totholzanteil zu besiedeln. Alt- und Totholz ist biologisches Gold, das für die Biodiversität erhalten werden muss. Unternehmen haben eine Mitverantwortung für Wald-schutz und für eine nachhaltige Forstwirtschaft. Bei diesem einzigartigen Projekt können sich Unternehmen für mehr Klimaschutz und mehr Biodiversität in Deutschland einsetzen – in einem erlebbaren Projekt“, sagt Rainer Kant vom B.A.U.M. e.V..

Das Reservat „WildeBuche“ in Hümmel

Das Waldreservat „WildeBuche“ besteht aus Flächen mit über 190 Jahre alten Buchen. Es gilt als eines der wenigen seiner Art in Deutschland, denn vor allem Buchenwälder mit derart alten Beständen haben nunmehr mit unter einem Prozent nur noch einen extrem geringen Anteil an der Waldfläche Deutschlands. Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden, leistet das Reservat „WildeBuche“ über Biodiversitäts- und Waldschutz hinaus auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer Tier- und Pflanzenarten wie z. B. die Wildkatze und der Schwarzstorch.

Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Hümmel darauf bedacht, den Wald konsequent zu schützen und setzt auch bei den bewirtschafteten Flächen seit jeher auf beispielhafte und besonders schonende Methoden für Boden und Bäume. So werden z. B. Pferdezüge eingesetzt, um Bäume aus dem Wald zu schaffen, um den Boden zu schonen. Der Verzicht auf schwere Erntemaschinen ist selbstverständlich. „Wir vergessen oft, dass es nicht nur in den Tropen „Urwälder“ gibt, die geschützt werden müssen, sondern auch hier vor unserer Haustür in Deutschland. Schön, dass wir jetzt einen ersten unglaublich schönen Wald mit diesem Projekt schützen können.“, so Harry Assenmacher, Geschäftsführer ForestFinance.

Über ForestFinance

Die ForestFinance Gruppe bewirtschaftet über 3.500 Hektar ökologischer Forstflächen in Mit-telamerika (Panama) und Asien (Vietnam). Sie ist auf Waldinvestments spezialisiert, die lukrative Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden. Interessenten können zwischen verschiedenen Produkten der nachhaltigen Tropenforstwirtschaft wählen. Beim BaumSparVertrag werden für einen monatlichen Sparbetrag zwölf Bäume pro Jahr gepflanzt und nach 25 Jahren geerntet. Das WaldSparBuch bietet 1.000 m2 tropischen Wald mit Rückkaufgarantie. Für Investoren, die 10.000 m2 mit Grundeigentums-Möglichkeit aufforsten lassen wollen, ist WoodStockInvest das richtige Produkt. CacaoInvest ist ein Investment in Biokakao und Edelholz, mit jährlichen Ausschüttungen bereits ab dem zweiten Jahr. GreenAcacia ist das „Forstgeldkonto“ von ForestFinance: Ähnlich wie bei einem „Festgeldkonto“ erhält der Investor sofort eine jährliche Rendite und eine Abschlusszahlung nach Ablauf von sieben Jahren. Eine Feuerversicherung für die risikoreichen ersten fünf Wachstumsjahre so-wie fünf Prozent Sicherheitsflächen tragen bei allen Produkten zur Absicherung der Investoren bei. CO2OL ist die Beratungs- und Dienstleistungsagentur für betrieblichen Klimaschutz und ein Geschäftsbereich der ForestFinance Gruppe.

Zurück zum Anfang